Was ist STEP up! ?

Mann steigt die Stufen hoch - Schritte für Schritt mehr Stromeffizienz
© Fotolia.com - UBER IMAGES

 

STEP up! ist ein wettbewerbliches Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, mit dem investive Maßnahmen von Unternehmen zur Verbesserung ihrer Stromeffizienz gefördert werden. Dadurch soll es Unternehmen Anreize bieten, in hocheffiziente Technologien zur Stromeinsparung zu investieren, ihren Stromverbrauch zu senken und somit gleichzeitig ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

STEP up! ist als „lernendes“ Programm ausgestaltet. Für die Pilotphase stehen bis zum 31.12.2018 300 Mio. Euro Fördermittel zur Verfügung. Bewährt sich das Programm, soll es ab 2019 fortgeführt und eventuell ausgeweitet werden.

Was fördert STEP up! ?

STEP up! fördert stromsparende Maßnahmen, bei denen Unternehmen in neue hocheffiziente Technologien investieren, die sich ohne Förderung erst nach einem Zeitraum von mehr als drei Jahren rechnen würden.

Das Programm ist sektor- und technologieoffen sowie akteursübergreifend ausgestaltet. Der Antragsteller entscheidet selbst, mit welchen Maßnahmen die Energieeffizienz verbessert und so Einsparpotentiale erschlossen werden. Ob eine veraltete Technik erneuert, eine Anlage vorzeitig ersetzt oder um neue stromeffiziente Anlagenteile ergänzt wird, spielt keine Rolle. Hauptsache, der Stromverbrauch sinkt nachweislich.

Wer ist antragsberechtigt bei STEP up! ?

Alle Unternehmen – vom kleinen Familienbetrieb bis hin zum großen Industrieunternehmen – können ihre Projekte zur Stromeinsparung beim Wettbewerb zur Förderung einreichen.

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, einschließlich wirtschaftlich tätiger kommunaler Betriebe, mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland sowie Contractoren zur Durchführung von Einzelprojekten bei antragsberechtigten Unternehmen. Contractoren sind Dienstleistungsunternehmen, die ihren Kunden (Contractingnehmern) vertraglich die Lieferung oder Einsparung einer bestimmten Menge von Betriebsstoffen (z.B. Strom, Kälte, Druckluft) garantieren.

Wie funktioniert STEP up! ?

Grundsätzlich funktioniert STEP up! wie ein klassisches Förderprogramm, es wird jedoch ergänzt um eine wettbewerbliche Komponente: Die Förderentscheidung orientiert sich am sogenannten Kosten-Nutzen-Wert. Dieser setzt die beantragte Fördersumme ins Verhältnis zu der erwarteten Stromeinsparung („Förder-Euro“ pro eingesparter kWh Strom). Je höher die Stromeinsparung im Vergleich zur Fördersumme ist, desto besser sind Ihre Chancen im Wettbewerb um die Fördermittel. 

Pro Jahr gibt es zwei wettbewerbliche Ausschreibungsrunden: im Frühjahr und im Herbst. Pro Ausschreibungsrunde laufen jeweils zwei unterschiedliche Ausschreibungsarten parallel zueinander:

  • Eine „offene Ausschreibung“ und
  • Eine „geschlossene Ausschreibung"

Die offene Ausschreibung ist technologie- und sektoroffen sowie akteursübergreifend ausgestaltet und steht somit Unternehmen aller Branchen offen. Ergänzt wird sie durch die sogenannte geschlossene Ausschreibung, mit welcher gezielt bestimmte Sektoren, Zielgruppen, Technologien oder Themen mit bekannten hohen Potentialen und Hemmnissen adressiert werden.

Beantragt werden können in beiden Kategorien grundsätzlich jeweils Einzel- oder Sammelprojekte. Damit sind in jeder Ausschreibungsrunde bis zu vier Wettbewerbskategorien möglich.

Alle bis zum Stichtag eingereichten Anträge werden auf Einhaltung der Wettbewerbsbedingungen sowie ihre Plausibilität geprüft. Alle positiv bewerteten Anträge werden je Wettbewerbskategorie entsprechend ihrem Kosten-Nutzen-Wert ("Fördereuro" pro eingesparter Kilowattstunde) in ein Ranking eingeordnet.
Sollte Ihr Antrag in einer Ausschreibungsrunde nicht erfolgreich sein, so können Sie Ihr Projekt gerne in einer der kommenden Wettbewerbsrunden in der offenen Ausschreibung erneut einreichen.

MACHEN SIE MIT! Weitergehende Informationen finden Sie unter Ausschreibungsrunden.