Schließen Sie sich der reEvolution an

Energieeffizienz-Programme für Unternehmen

Vision für die Zukunft

Über unsere Philosophie

Der Clean Energy Fund der Community Development Finance Authority  unterstützt Unternehmen, Gemeinden und gemeinnützige Organisationen bei der Finanzierung von Energieinvestitionen. 

Geschäftskunden des Strom- und Erdgasversorgers von New Hampshire können die Energieeffizienzprodukte und -dienstleistungen ihres Unternehmens über das CORE Business Energy Efficiency Program nutzen. Es gibt Rabatte für neue Beleuchtungs- und Steuerungssysteme sowie finanzielle Unterstützung für größere Änderungen.

gustavo-quepon-pF_2lrjWiJE-unsplash

Mission

Programm für industrielle Energieeffizienz Das Industrial Assessment Center der University of Massachusetts bietet qualifizierten Unternehmen ein kostenloses Effizienz-Audit ihrer Anlagen- und Prozessabläufe mit dem Ziel an, die Energie- und Abfallkosten zu senken und gleichzeitig die Produktivität der Produktion zu steigern.

Vision

Financing Navigator for Better Buildings beim Department of Energy Ein webbasierter Finanzierungsnavigator, der Unternehmen und Organisationen des öffentlichen Sektors bei der Suche nach Finanzierungslösungen unterstützt, die auf ihre spezifischen Anforderungen zugeschnitten sind.

Technologie

Das Grant Program ist ein wettbewerbsorientiertes Zuschussprogramm, das Demonstrations-, Vermarktungs- sowie Forschungs- und Entwicklungsinitiativen finanziert, die Technologien für erneuerbare Energien und innovative Technologien zur Verbesserung der Energieeffizienz in Autos und gewerblichen Gebäuden einsetzen.

Energie & die Technologie, die wir für die Zukunft brauchen

gonz-ddl-a1Lm99Kkqtg-unsplash

Windkraftgeneratoren

Tax credits for renewable energy items for residential use are now available until December 31, 2023. Renewable energy tax credits for fuel cells, small wind turbines, and geothermal heat pumps now have the same steady reduction in credit value as solar energy systems. Biomass fuel stoves will be eligible for tax credits for home renewable energy products starting in 2021.

andreas-gucklhorn-7razCd-RUGs-unsplash

Solarlösungen für Verbraucher

Das Commonwealth Energy Tool for Savings bringt Haushalte, Unternehmen und Institutionen in Massachusetts mit allen verfügbaren Energiesparmöglichkeiten in Verbindung. Sie können nach Rabatten, Krediten und Finanzierungen für Elektrofahrzeuge, Haushaltsgeräte, Energieanalysen, Solarenergie und vieles mehr suchen und dann direkt auf die Website des Sponsors klicken.

markus-spiske-xH8_bSnpH5Q-unsplash.jpg

Bildungsprogramme für Jugendliche

Die Initiative zur Umsetzung der Energie- und Wassereffizienz in der Landwirtschaft war ein Pilotprogramm im Bezirk Suwannee, das Landwirten die Durchführung von Energie- und Wasseraudits vor Ort ermöglichte. Landwirte aus der Region, die an der Prüfung teilnahmen und sich dafür entschieden, einige der Vorschläge umzusetzen, erhielten im Rahmen des Pilotprogramms eine 75-prozentige Kostenbeteiligung von bis zu 25.000 US-Dollar.

Saubere Energie

Unsere hochmoderne Photovoltaik-Technologie macht die Solarenergie weltweit zugänglicher. Windparks, die etwa ein Fünftel unserer Kapazität an erneuerbaren Energien ausmachen, sind eine unserer am schnellsten wachsenden Technologien.

Potenzielles Wachstum

Unser erstes Wasserkraftwerk wurde vor fast 50 Jahren gebaut. Sie ist heute unsere wichtigste erneuerbare Energiequelle.

Aktionsforschung

Um die Energiewende zu beschleunigen, wandeln wir konventionelle Anlagen in Hybridkraftwerke um, die erneuerbare Energien mit Wasserstoff oder Energiespeicherung kombinieren.

Langfristige Planung

Wir verkaufen und verteilen nicht nur Energie, sondern wir fördern auch die Nachhaltigkeit. Our goal is to be carbon neutral by 2050. We are closing all coal-fired facilities ahead of schedule, in 2027. So that stakeholders may obtain renewable energy and live responsibly, we aim to spearhead the decarbonization transition.

Projekte

Energetische Dienstleistungen und Lösungen

Mit einer Kapazität von 50 GW bauen wir die nachhaltige Energieversorgung aus. Wir können Lösungen für praktisch jedes Unternehmen schaffen, indem wir hochentwickelte erneuerbare Energien und Speichertechnologien einsetzen.

Wieland Stecker: Geschichte hinter der Erfindung

Wieland Stecker: Eine gute Wahl für den Aufbau einer dezentralen Ladeinfrastruktur

Wieland Electric ist ein mittelständisches Familienunternehmen der Elektro- und Elektronikindustrie mit Sitz in Bamberg, Deutschland. Seit seiner Gründung im Jahr 1910 steht es an der Spitze der elektrischen Verbindungstechnik. Heute ist es der weltweit größte Hersteller von steckbaren Installationen für den Einsatz in Zweckbauten. Unsere Produkte und Lösungen beschränken sich jedoch nicht nur auf die Bauindustrie. Darüber hinaus entwickeln wir zukunftsweisende Konzepte in der industriellen elektrischen Verbindungstechnik und der Sicherheitstechnik im Maschinenbau.Die Produkte und Lösungen sind nicht nur in der Baubranche einsetzbar. Sie entwickeln zukunftsweisende Konzepte in der industriellen elektrischen Verbindungstechnik und in der Sicherheitstechnik des Maschinenbaus.

wieland

Einführung in die branche

Trotz der begrenzten Anzahl von Strom Anschlussmöglichkeiten gibt es viel zu diskutieren: Ob der praktische und haushaltsübliche Schuko Stecker, der die Installation Ihrer kompakten Solarstromanlage zum Kinderspiel macht, oder eine Wieland-Steckdose, die für einen besonders sicheren Betrieb die Installation durch einen Elektriker erfordert. Ein Festanschluss ist zwar möglich, aber für Balkonkraftwerke ist dieser Aufwand nicht gerechtfertigt. Unser Blogbeitrag führt Sie durch das Thema und beantwortet Ihre Fragen. Lassen Sie uns Steckdosen genauer unter die Lupe nehmen!

Ist es möglich, eine kleine Solarstromanlage an eine Steckdose anzuschließen?

Wenn es sich bei Ihrer Solaranlage um eine kleine Photovoltaik (PV)-Anlage handelt (gelegentlich auch als “Guerilla-PV” bezeichnet), können Sie sie einfach über den Ausgangsstecker des Wechselrichters an eine Steckdose anschließen. So einfach ist das. Der Weg vom Kauf über die Lieferung und Installation einer Mini-Solaranlage bis hin zu Ihrer ersten selbst erzeugten und umweltfreundlichen Kilowattstunde ist denkbar einfach: Micro-Solaranlagen werden komplett montiert geliefert und sind bereit zur Selbstkonfiguration und -steuerung. Platzieren Sie die Halterung an der gewünschten Stelle und beginnen Sie mit der Installation der Photovoltaikanlage. Die Module werden in die Halterung eingesetzt und erzeugen Strom aus der Sonneneinstrahlung. Anschließend wird der Wechselrichter installiert, der den von den Solarmodulen erzeugten Strom in eine für Haushaltsgeräte geeignete Form umwandelt. Lassen Sie uns nun den Umstand oder die Phase der Konstruktion erörtern, die in diesem Artikel besprochen werden soll: Wie schließen Sie die Anlage an das Stromnetz in Ihrem Haus an?

Wieland Stecker: Die Grundlagen von Wieland- und Schuko-Steckern

Auf den ersten Blick scheint die Wahl einfach zu sein, denn für einen Schuko-Stecker braucht man keinen Elektriker. Das Aussehen eines Wieland-Steckers und einer Wieland-Steckdose ist nicht alles. Welche technischen und sicherheitstechnischen Eigenschaften hat dieser Stecker und warum verlangen die Netzbetreiber bei kleinen Solaranlagen in der Regel die Verwendung des Wieland-Steckers?

Was sind die Unterschiede zwischen Wieland- und Schuko Stecker?

Der Schukostecker ist durch seine Verwendung in Haushalts- und Bauprodukten jedem bekannt. Schuko-Stecker werden an Kühlschränken, Kaffeemaschinen, Gartengeräten und Bohrmaschinen verwendet. Die kugelförmige Form und die zwei Kontaktstifte dienen als Unterscheidungsmerkmal. Der Begriff “Schutzkontakt” ist eine Abkürzung für die vollständige Bezeichnung des Steckers. Der Schukostecker bietet aufgrund seines Designs und seiner technischen Eigenschaften mehr Schutz als andere Haushaltsstecker und eignet sich daher besonders für die Installation oder den Anschluss von kleinen Photovoltaikanlagen. Der Wieland-Stecker unterscheidet sich vom Schukostecker durch sein Aussehen und durch seine Sicherheit. Im Vergleich zum Schuko Stecker erfüllt er bestimmte Normen. Dies gilt sowohl für die DIN VDE V 0100-551-1 als auch für die DIN VDE V 0628-1. Die Einhaltung beider Normen führt zu einer Erhöhung der Sicherheit von steckbaren Photovoltaikanlagen. In der DIN VDE V 0100-551-1 “Niederspannungsanlagen Bau” heißt es: Sie legt fest, wie eine Stromerzeugungsanlage anzuschließen ist. Eine Mini-Solaranlage muss über eine spezielle Energie-Steckvorrichtung an das Netz angeschlossen werden. Da die elektrischen mini pv Anlagen von Gebäuden für eine zentrale Stromverteilung ausgelegt sind, muss ein zertifizierter Elektriker den Stromkreis aus Sicherheitsgründen überprüfen und möglicherweise ändern. Die Einspeisung verschiedener Stromkreise” ist in der DIN VDE V 0628-1 geregelt: Diese Norm besagt lediglich, dass die Steckdose für die Aufnahme von Strom aus einer Solaranlage ausgelegt ist. Ein Wieland-Stecker ist aufgrund seines einzigartigen Einsatzgebietes und der daraus resultierenden Eigenschaften unbestritten sicherer. Diese Sicherheit ist jedoch umstritten, da bei den über 200.000 Anlagenbesitzern, die Schuko-Stecker verwenden, keine Schäden gemeldet wurden.

Wieland Stecker: Warum ist der Wieland Stecker dem Schukostecker in puncto Sicherheit überlegen?

Der Wieland-Stecker hat keine sichtbaren Stifte. Dadurch entsteht ein Berührungsschutz System, das Menschen vor dem Kontakt mit potenziell tödlicher oder gefährlicher elektrischer Energie schützt. Zusätzlich schaltet sich der Wechselrichter aufgrund des integrierten Netz- und Anlagenschutzes nach 0,2 Sekunden automatisch ab. Nach 0,4 Sekunden fällt die Spannung unter 34 V, wie es die Normen vorschreiben. Beim Betrieb eines Staubsaugers zum Beispiel muss die Spannung nach einer Sekunde unter 34 V liegen.” Neben dem Berührungsschutz weist der Wieland-Stecker folgende Merkmale auf: Einmal in die Steckdose gesteckt, lässt sich der Stecker nicht mehr von Hand herausziehen. Der Benutzer muss einen Schraubendreher verwenden, um ihn aus der Steckdose zu entfernen. Dieser Schutz schließt die Möglichkeit einer unsachgemäßen Benutzung durch Laien aus. Der Nachteil einer Wieland-Steckvorrichtung ist, dass die entsprechende Steckdose von einem Elektriker installiert werden muss. Denn fast kein Balkon verfügt über eine Wieland-Steckdose. Da viele Familien noch nicht über ein Balkonkraftwerk oder eine kleine Photovoltaikanlage verfügen, müssen die meisten Nutzer bei einem Umzug oder einer Rückkehr an den alten Standort eine solche installieren. Neben dem Zeitaufwand für die Beauftragung eines Elektrikers und der Wartezeit schrecken auch die Kosten für einen Wieland-Stecker und die dazugehörige Steckdose die Kunden ab.

Vor und Nachteile von Steckern

Theoretisch haben Sie nun alle notwendigen Informationen, um zu entscheiden, wie Sie Ihre Photovoltaikanlage an die beiden Steckvorrichtungen anschließen wollen. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir im Folgenden eine kurze Erläuterung der Vor- und Nachteile beider Steckertypen zusammengestellt. Vor- und Nachteile Einfachheit: Schließen Sie das System einfach an eine Steckdose an und schalten Sie es ein! Sie können jede Steckdose im Haus, im Garten oder in der Garage verwenden. Bei Verwendung eines Schuko-Steckers ist kein zusätzlicher Leitungsschutz für eine Gesamtleistung der Solaranlage von bis zu 600 Watt erforderlich. Einsparungen: Da für die Installation einer neuen Steckdose kein Elektriker benötigt wird, entfallen die Kosten für eine professionelle Installation. Noch mehr sparen: Der Energiezähler einer Solaranlage kann relativ kostengünstig nachgerüstet werden.

Wieland Stecker: Anmerkungen zur Übersicht

Bei Verwendung eines Schukosteckers ist kein zusätzlicher Leitungsschutz erforderlich (Punkt 3 der Vorteile).Das PI Photovoltaik-Institut Berlin AG hat 2017 festgestellt, dass bis zu einer Leistung von 600 Watt kein zusätzlicher Leitungsschutz erforderlich ist, so dass die Netzsicherheit unbedenklich ist. Bei älteren Gebäuden, die mit Schraubensicherungen ausgestattet sind, wird jedoch empfohlen, auf die nächst kleinere Sicherungsgröße umzurüsten. Mit dem Schukostecker sind Stromschläge theoretisch möglich (siehe Punkt 1 der Nachteile): Dies widerspricht unserer vorherigen Aussage, dass der Schuko-Stecker berührungsgeschützt ist. In Wirklichkeit bietet der Schuko-Stecker mehr Schutz als andere Haushaltsstecker, aber nicht annähernd so viel Schutz wie der Wieland-Stecker. Daher kann bei Berührung ein Stromschlag nicht ausgeschlossen werden.

Die DGS empfiehlt dringend den Schuko Stecker.

Bei kritischen Fragen ist es von Vorteil, wenn man sich auf Empfehlungen von Experten und seriösen Organisationen verlassen kann. Die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. (DGS) ist eine gute Anlaufstelle. Sie ist eine 501(c)(3) Non-Profit-Organisation, die sich der Förderung des breiten Einsatzes von erneuerbaren Energien verschrieben hat. Daher engagiert sich der Verein aktiv in Forschung und Bildung. Zu ihren Aktivitäten gehört die Unterstützung von Nutzern von Mini-Solaranlagen. Die DGS empfiehlt die Verwendung eines Schukosteckers, um die Einhaltung des DGS-Siegels zu gewährleisten. Übrigens: Das priwatt-Solar Komplettanlagen-Sortiment enthält nur zugelassene Schuko-Stecker, um die DGS-Anforderungen zu erfüllen!

wieland

Wieland Stecker: Unterschiedliche Sichtweisen von Netzbetreibern auf die Schuko Variante

Netzbetreiber haben eine andere Sichtweise als die DGS, was für den einen oder anderen Nutzer einer kleinen Photovoltaik-Anlage zu Komplikationen führt: Netzbetreiber wünschen sich standardisierte Technologien und damit auch standardisierte Produkte. Sie untermauern dies mit Kriterien der Sicherheit. Die Tatsache, dass in Studien und bei hunderttausenden von Nutzern keine Verletzungen bei der Verwendung von Schuko-Steckern gemeldet wurden, scheint irrelevant zu sein. Bei dem von den Netzbetreibern geforderten Wieland-Stecker handelt es sich um eine Energie Steckvorrichtung, die dem Anwender keine Schwierigkeiten bereiten sollte, da der Gesetzgeber nur die Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik im Sinne des 49 EnWG fordert. Solange die Vorschriften eingehalten werden, ist der Netzbetreiber für die Wahl der Steckvorrichtung nicht verantwortlich. Hinweis: Nach dem allgemein anerkannten Stand der Technik ist eine der Voraussetzungen für die Verwendung eines Schukosteckers, dass die Kontakte der Schuko Steckdose garantiert spannungsfrei sind. Außerdem müssen sie nach IP44 geschützt sein. Diese Schutzart wird von der VDE-Norm V 628-1 gefordert, da sie die Wasserdichtigkeit gewährleistet.

Steckdosen Schuko

Nach den Erfahrungen hunderttausender Kunden in Deutschland und im benachbarten Ausland sind Schuko-Steckdosen und -Stecker ideal für den Bau von Mikro-Solarkraftwerken. Während die erhöhte Sicherheit einer Wieland-Steckverbindung unbestreitbar von Vorteil ist, schmälert der zusätzliche Aufwand für die Solarinstallation den Charme” einer Plug-and-Play-Anlage. Zudem kann die Installation von kleinen Solaranlagen mit Wieland-Steckverbindung aufgrund des Mangels an Elektrikern Wochen oder Monate dauern. Derzeit ist für die Installation und den Betrieb von kleinen Solaranlagen auf Balkonen, in Gärten und an anderen Orten ein Schukostecker erlaubt. Das hat natürlich einen entscheidenden Vorteil: Der Einsatz eines Schukosteckers spart Geld, das zum Beispiel für die Anschaffung einer Überwachungslösung verwendet werden kann. Kontaktieren Sie uns oder informieren Sie sich in unserem Zubehörbereich. Sind Sie auf der Suche nach allgemeinen Ratschlägen für die Auswahl, den Kauf, die Installation, die Anmeldung und den Betrieb einer kleinen Solaranlage? Keine Sorge, wir kümmern uns gemeinsam darum! Bei priwatt legen wir Wert auf Gemeinschaft, denn nur gemeinsam können wir die Energiewende schaffen. Deshalb sind wir immer bereit zu helfen.

Wie ist der rechtliche Status der Plug-in-Option in anderen Ländern?

Andere EU-Mitgliedstaaten sind aufgrund ihrer politischen und geografischen Nähe ein natürlicher Vergleichspunkt. Die einzelnen Länder halten sich an die gestrafften Regelungen der EU, was in diesem Fall besonders deutlich wird. Im Vergleich zu Deutschland ist der Anschluss von Plug-in-Solaranlagen standardisiert, was bedeutet, dass sich die Netzbetreiber nicht um die Nutzer von mini pv anlage kümmern: Die Möglichkeit, einen wieland einspeisesteckdose zu verlangen, ist nach EU-Recht ausdrücklich ausgeschlossen. Nutzer in den Niederlanden, Österreich und der Schweiz können zum Beispiel problemlos Schuko-Stecker installieren. Es wurden keine gefährlichen Unfälle als Folge der vereinfachten Inbetriebnahme gemeldet.

Wieland Stecker: Ist der Anschluss einer kleinen Photovoltaikanlage legal?

Zunächst muss ein nicht rückwärts laufender Stromzähler installiert werden. Zweitens müssen Balkonkraftwerke und alle anderen kleinen Photovoltaikanlagen vor und nach der Inbetriebnahme beim örtlichen Netzbetreiber und der Bundesnetzagentur angemeldet werden. Wird ein Stromzähler rückwärtslaufend betrieben, werden die technischen Aufzeichnungen manipuliert. In Deutschland ist dies eine Straftat. Daher ist ein rückwärtsdrehender oder digitaler Stromzähler unerlässlich.Hinzufügen von mehr als zwei Modulen zu einer kleinen Solaranlage, die mit einem Wieland-Anschluss ausgestattet ist. Ja, im Allgemeinen. Sie können mehr als zwei Module an einen Wieland-Stecker anschließen und so mehr Strom erzeugen. Da aber die Leistung einer Mini-Solaranlage (egal ob mit Schuko- oder Wieland-Stecker) standardmäßig auf 600 Watt Einspeiseleistung begrenzt ist, sollte eine Mini-Solaranlage für den Balkon nicht aus mehr als einem oder zwei Modulen bestehen. Sie erzeugt genug Strom, um einen großen Teil des Grundbedarfs des Haushalts zu decken und einen kleineren Teil des aktiven Bedarfs, der ins Netz eingespeist wird. Je mehr selbst erzeugter Strom in das Hausnetz eingespeist und dort verbraucht werden kann, desto größer ist die Energieunabhängigkeit. Je höher die Erzeugungsmenge, desto größer der Eigenverbrauch und die Rentabilität der Anlage. Und je rentabler die kleine Solaranlage ist, desto eher wird sie für zusätzliche Anschaffungen wie Energie Überwachungssysteme oder Energiespeicher in Betracht gezogen.

Warum eine Solaranlage für den Garten eine gute Idee ist

Jeder zweite Privathaushalt in Deutschland hat ein grünes Refugium, sei es ein Hausgarten oder ein Kleingarten. Doch ohne Strom ist auch hier der gewünschte Komfort nur schwer zu erreichen. Eine Solaranlage mit ein bis zwei Solarmodulen auf dem Gartenhaus oder einer freien Grünfläche macht deinen Garten im Idealfall komplett unabhängig vom öffentlichen Stromnetz. Wir führen dir gute Gründe für die Installation einer Mini PV Anlage im Grünen auf und sagen dir außerdem, was noch zu beachten ist.

Solar Garten

Mini Solaranlage für Garten und Flachdach: Priwatt überzeugt im Test

Wenn du dir noch unsicher bist, welche Mini PV Anlage zu dir passt, dann hier vorab eine Empfehlung für dich: In unserem Test konnte das Leipziger Unternehmen Priwatt überzeugen. Die steckerfertigen Komplettsets priFlat und priShed für den Garten, das Flachdach oder das Schrägdach des Gartenhauses werden direkt mit einem Mikro Wechselrichter, allen Kabeln und dem entsprechenden Befestigungsmaterial zu dir nach Hause geliefert. Zur Auswahl stehen allerdings auch Komplettsets aus einem oder zwei Solarmodulen für den Balkon, das Hausdach oder die Fassade in verschiedenen Ausführungen. Zudem bietet Priwatt auch einige hilfreiche Online-Tools und einen kostenlosen Anmeldeservice, der Kund*innen die Anmeldung ihrer Solaranlage beim Stromnetzbetreiber und bei der Bundesnetzagentur abnimmt. So werden Terrasse, Gartenhaus und Carport zur Produktionsstätte von grünem Strom und du sparst bares Geld während du dich der Gartenarbeit widmest.

Stromverbrauch im Garten

Eine Solaranlage im Garten erzeugt Strom aus Sonnenenergie, die für den Betrieb der elektrischen Anlagen und Geräte direkt vor Ort genutzt werden kann. Je nachdem mit wie vielen elektrischen Verbrauchern dein Garten ausgestattet ist, kannst du ihn somit sogar komplett autark versorgen. Als Richtwert kannst du im Sommer bei einer, für Mini Solaranlagen üblichen, Wechselrichterleistung von 600 Watt pro Tag mit bis zu 7,2 Kilowattstunden rechnen. Im Winter sind die Erträge verständlicherweise etwas geringer: Geht man in der kalten Jahreszeit von weniger als acht Stunden Tageslicht aus und berücksichtigt weitere negative Einflussfaktoren wie die tiefer stehende Sonne, kann eine kleine Solaranlage für den Garten mit zwei Solarmodulen auch im Winter täglich immerhin bis zu 2 kWh grünen Strom erzeugen. Du kannst somit davon ausgehen, dass ein bis zwei gut platzierte Solarmodule bei Sonnenschein durchaus in der Lage sein sollten, die Grundlast der meisten (vielleicht aller) passiven Stromverbraucher, d.h. Kühlschrank, Bewegungsmelder etc. in deinem Garten zu decken und du darüber hinaus möglicherweise auch noch einen Teil der aktiven Last, die z.B. beim Rasenmähen anfällt, abdecken kannst. Der Unterschied wird sich in den Stromkosten definitiv bemerkbar machen. Das alles ist natürlich ebenso von der Anzahl der Stromverbraucher im Garten abhängig wie von der korrekten Platzierung der Solarmodule.

Gründe für die Installation einer Solaranlage an verschiedenen Orten im Garten

Eine Mini Solaranlage auf dem Bitumendach deines Gartenhauses fügt sich ideal ein, denn Grün und Grün ergänzen sich. Du nutzt Ökostrom aus der Energie der Sonne, die für den Garten ohnehin unverzichtbar ist und somit neben deinen Pflanzen auch deiner Stromrechnung hilft. Außerdem erzeugt eine Mini PV Anlage keine störenden Betriebsgeräusche. Ein Gartenhaus mit einem Schrägdach bietet durch seine leicht exponierte Lage und den ohnehin vorhandenen Neigungswinkel großes Potenzial für die Stromproduktion, insofern es gut erreichbar für die Sonnenstrahlen ist. Achte also darauf, dass keine Bäume, Sträucher, Hecken oder Bauwerke die Solarmodule verschatten. Bei Bedarf sollten Pflanzen also umgesiedelt oder zurückgeschnitten werden. Wenn das Schrägdach des Gartenhäuschens allerdings partout nicht genügend Sonnenstunden bietet, kann mit einer flach aufgeständerten Mini Solaranlage, wie wir sie dir vom Anbieter Priwatt vorgestellt haben, auch auf einer anderen Freifläche grüner Strom erzeugt werden.

Denn freie Grünflächen oder ein Carportdach müssen nicht ungenutzt bleiben, sondern eignen sich ebenso gut für eine Mini Solaranlage zur unabhängigen Stromproduktion. Ein Solarmodul, das im 20 bis 30° Winkel auf eine Aufständerung montiert ist, bietet Schutz für Kleinstlebewesen und überzeugt zudem mit der simplen Aufständerung durch minimalen Aufwand beim Aufbau. Du benötigst lediglich noch Gehwegplatten oder etwas ähnliches, um die Anlage zu beschweren und damit vor allem gegen Wind abzusichern. Wenn deine Rasenflächen, die Terrasse oder irgendein Flachdach also ein sonniges Plätzchen bieten, dann stellt eine Mini Solaranlage für den Garten eine ideale Möglichkeit dar, um deinen Rückzugsort mit grünem Strom zu versorgen.

Tipp: Wenn du dir nicht sicher bist, wo die beste Stelle für Solarmodule ist, beobachte über den Tag verteilt die Schattenflächen deines Gartens und orientiere dich am Stand der Sonne. 

Was die Ausrichtung nach den Himmelsrichtungen betrifft, gibt es ebenfalls ein paar Dinge zu beachten: Osten und Westen lohnen sich bei Photovoltaik vor allem morgens bzw. abends, eine Südausrichtung erzeugt hingegen über den Tag den meisten Strom. Danach kannst du dich richten, wenn du weißt, zu welcher Tageszeit du in deinem Garten den meisten Strom benötigst.

Nicht jedes Gartenhaus hat Zugang zum öffentlichen Stromnetz. Insgesamt sind die Kosten für die Installation einer Mini Solaranlage außerdem geringer als die Kosten für den Anschluss an das Stromnetz. Wenn du deinen Garten also komplett autark betreiben möchtest, ist die Nutzung der kostenlosen Solarenergie genau der richtige Weg für dich, denn die Stromkosten für Bezug aus dem öffentlichen Netz liegen mittlerweile häufig bei mehr als 30 Cent pro Kilowattstunde und dieser Aufwärtstrend wird sich voraussichtlich fortsetzen. Aber auch wenn Ökostrom in der Produktion umweltfreundlich ist, erleidet er, wie jeder Netzstrom, Transportverluste, bevor er die Steckdose im Garten erreicht. Achte also auf eine kurze Verkabelung des Systems.

Solar Garten

Wartung einer Solaranlage für den Garten

Solarsysteme für den Privatgebrauch gelten nicht nur im Garten als sehr wartungsarm. Die Solaranlagen reinigen sich im Laufe einer 20-jährigen Lebensdauer im Wesentlichen selbst. Bedenke lediglich, dass der Regen zwar den Staub und Dreck wegspült, Vogelkot und andere grobe Verunreinigungen aber dennoch regelmäßig entfernt werden sollten, damit die PV Anlage richtig funktioniert. Glücklicherweise ist das Dach eines Gartenhauses im Gegensatz zu einem Hausdach leichter zugänglich und die gelegentliche Reinigung sollte somit kein größeres Problem darstellen. Es bietet sich beispielsweise an, die Anlage einmal pro Jahr im Frühjahr zu reinigen. Auf diese Weise kann sie in den heißen Sommermonaten die höchsten Erträge liefern.

Solaranlage für den Garten: Stromspeicher können bei der Selbstversorgung helfen

Wenn die Sonne direkt oder indirekt scheint, dient die Garten Solaranlage der Stromversorgung. Vielleicht hast du dich sogar dafür entschieden, die Stromversorgung im Garten allein über Photovoltaik zu bestreiten. Was dabei sinnvoll ist: Die meisten Gärtner*innen nutzen den Solarstrom vom ersten bis zum letzten Grün oder vom Frühjahr bis zum Herbst. Also in der Jahreszeit, in der der Garten am häufigsten besucht wird und die nutzbare Energie der Sonne am höchsten ist. Außerdem ist es ratsam energieintensive Gartenarbeiten wie das Mähen des Rasens mit einem Elektromäher, das Beschneiden von Baumkronen mit elektrischen Scheren und Sägen und das Waschen von Gehwegplatten oder Poolfliesen mit einem elektrischen Dampfstrahler tagsüber auszuführen, um zumindest einen Teil der anfallenden Energie mit dem Solarstrom der Photovoltaik Anlage zu decken.

Da der so generierte Strom allerdings direkt nach seiner Erzeugung verbraucht werden werden muss, wird das Abends etwas schwieriger. Die elektrische Beleuchtung im und um das Gartenhaus und Geräte wie der Herd oder der elektrische Grill sollten jedoch zu jeder Tageszeit einsatzbereit sein, nicht nur in den hellen Mittagsstunden. Ebenso laufen andere Geräte wie Kühlschrank, Warmwasserbereiter, Teichpumpe und co. ohnehin 24 Stunden am Tag, also auch nachts. Falls bei dir also die Idee besteht mit einer größeren Investition, deinen Garten ohne Strom aus dem öffentlichen Netz zu betreiben, könnte dir möglicherweise ein Stromspeicher helfen. Er speichert erzeugte Sonnenenergie, ähnlich wie eine Batterie, und hält sie für den Verbrauch bereit, sodass du die überschüssige Energie, die durch Sonnenschein am Tag erzeugt wurde, nach Einbruch der Dunkelheit nutzen kannst.

Um dabei zu ermitteln wie groß der Stromspeicher sein sollte um genügend Energie fassen zu können, die deine Produkte nachts versorgt, ist es nötig die eigene Verbrauchsmenge zu ermitteln. Das kann entweder anhand von Erfahrungswerten und Messungen oder auf Basis der gegebenen Richtwerte der Verbrauchsgeräte geschehen.

Solar Garten

Fazit: Solarenergie ist der beste Freund deines Gartens

Eine Solaranlage für den Garten ist in den meisten Fällen eine lohnenswerte Investition. Das Ökosystem in deinem Garten braucht ohnehin Sonne, warum die Solarenergie also nicht auch für die Stromversorgung nutzen?
Der Strom wird so umweltfreundlich wie möglich erzeugt und so effizient wie möglich an die Verbraucher geliefert. Die Stromkostenabrechnung wird damit nicht nur verkleinert, sondern dir bietet sich mit einigen zusätzlichen Abwägungen auch die Möglichkeit, dein grünes Refugium autark mit elektrischem Strom zu versorgen.

Voraussetzung dafür ist unter anderem die richtige Dimensionierung der Photovoltaik-Anlage. Mehr als zwei Solarmodule vereinfachen das Vorhaben natürlich, bringen aber erhöhten Aufwand beim normkonformen Anschluss sowie der Anmeldung mit sich. Die Anschaffungs- und Installationskosten einer Mini Solaranlage für den Garten – beispielsweise von Priwatt – liegen für eine Anlage bestehend aus zwei Solarmodulen unter 1.000 Euro und werden sich in der Regel nach wenigen Jahren durch ihre eigene Stromerzeugung und den damit verbundenen Ersparnissen rentieren, wenn auf die genannten Punkte dieses Beitrags Acht gegeben wurde.

Aber nicht nur das: Das gute Gefühl, nachhaltigen Strom zu erzeugen und ihn direkt selbst zu verbrauchen, ergänzt die Pläne ideal und macht aus jedem Garten einen wichtigen Beitrag zur dringend nötigen Energiewende!

Solarstrom einspeisen: Stromeinspeisungsgesetz

Stromeinspeisungsgesetz als Grundlage

Als die Photovoltaik auf deutschen Dächern Einzug hielt, war sie allein aus Kostengründen nicht konkurrenzfähig mit anderen Energiequellen. Der Strom war zwar “sauber”, aber aufgrund der hohen Systemkosten zunächst teuer. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), in dem die Einspeisevergütung geregelt ist, sollte Abhilfe schaffen. Schließlich handelt es sich um eine grüne Solarstromförderung.Diese wird von den Netzbetreibern für jede ins öffentliche Netz eingespeiste Kilowattstunde über einen Zeitraum von 20 Jahren gezahlt. Um die Differenz zum Strompreis an der Strombörse auszugleichen, benötigen sie die so genannte EEG-Umlage, die alle Verbraucherinnen und Verbraucher zahlen.1981 schrieb das “Gesetz über die Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien in das öffentliche Netz”, kurz StromEinspG, vor, dass Stromversorgungsunternehmen (EVU) erneuerbare Energien abnehmen und die Anlagenbetreiber vergüten. Im Jahr 2000 wurde es durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) abgelöst, das noch bis zum 1. 8. 2020 in Kraft ist.

Degression: Mit zunehmender Zahl der Anlagen sinkt die EEG-Einspeisevergütung

Die Kosten für eine Solaranlage sinken aufgrund des steigenden Interesses, der erhöhten Nachfrage und des technischen Fortschritts. Um dieser Entwicklung fördertechnisch Rechnung zu tragen, ist die Einspeisevergütung degressiv gestaltet. Sie sinkt mit den Kosten der Technologie, bis sich die Photovoltaik ohne zusätzliche Kosten amortisiert. 2000, als die Einspeisevergütung erstmals eingeführt wurde, betrug sie 50,62 Cent pro Kilowattstunde, heute zahlen die Netzbetreiber nur noch 7,25 Cent pro Kilowattstunde (Stand September 2021). Im gleichen Zeitraum sind die Systemkosten von rund 7.000 Euro auf etwa 1.200 Euro pro Kilowattpeak (kWp) gesunken. Das EEG gilt auch für steckerfertige Balkon-, Guerilla- und Kleinstsolaranlagen. Sie erhalten eine (wenn auch geringe) Einspeisevergütung und müssen sich wie ihre großen Pendants bei der Bundesnetzagentur und dem Netzbetreiber anmelden.

Solarstrom einspeisen: Für den ins Netz eingespeisten Solarstrom erhalten diese Anlagen einen bestimmten Betrag

Die Einspeisevergütung für Fotovoltaikstrom gibt es jetzt für Anlagen mit einer Spitzenleistung von 100 Kilowatt. Diese können sich auf Wohn-, Nichtwohngebäuden oder Freiflächen befinden. Nach 35 des Baugesetzbuches erhält Solarstrom von Wohn- und Nichtwohngebäuden, die nicht im Außenbereich liegen, die höchste Vergütung.Solarstromanlagen mit einer Leistung von mehr als 100 Kilowatt müssen selbst gefördert werden. Dafür erhalten sie vom Netzbetreiber eine Marktprämie, die sich unter anderem an einer festen Einspeisevergütung und dem Strompreis an der Strombörse orientiert. Bei einer installierten Leistung von mehr als 750 Kilowatt legt der Staat die Vergütung über Ausschreibungen fest.Schritte zur Einspeisung von Solarenergie in das Netz, die (rechtlich) wichtig sind. Für die Einspeisung von Solarenergie in das Stromnetz ist ein Netzanschluss erforderlich. Dieser muss vor der Installation der Anlage beim örtlichen Stromversorger beantragt werden. Es ist immer ratsam, die maximale Nennleistung zu beantragen, die installiert werden kann. Sollte sich der Wert im Laufe der Zeit als unpraktikabel erweisen, kann er nach unten korrigiert werden. Sie haben acht Wochen Zeit, um Ihren Antrag zu prüfen.Der Antrag dient gleichzeitig als Einspeiseregistrierung. Der Antrag wird vom örtlichen Stromversorger oder Netzbetreiber maximal acht Wochen lang geprüft. Innerhalb dieses Zeitrahmens muss die Netzverträglichkeitsprüfung durchgeführt werden. Die Netzanschlusszeit und die voraussichtlichen Kosten müssen dem Anlagenbetreiber ebenfalls mitgeteilt werden.

Solarstrom einspeisen: Die PV muss im Marktstammdatensatz registriert werden

Gleichzeitig müssen die Betreiber alle Anlagen in das Marktstammdatenregister (MaStR) der Bundesnetzagentur (BNetzA) eintragen. Dieser Schritt sollte am Tag der Inbetriebnahme der Anlage, spätestens aber innerhalb von drei Wochen abgeschlossen sein. Mit der Anmeldung und der damit verbundenen Eintragung in das Marktstammdatenregister erheben Anlagenbetreiber gleichzeitig ihren Anspruch auf Zahlung der EEG-Förderung. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten sie von der Bundesnetzagentur eine Papierbestätigung mit den gemeldeten Angaben und der Anlagennummer.

Meldepflicht für Kraftwerke, auch wenn sie bereits in Betrieb sind

Mittlerweile müssen alle stromerzeugenden Anlagen von allen Anlagenbetreibern im Marktstammdatenregister registriert werden. Während dies für neue PV-Anlagen bereits vorgeschrieben ist, gilt diese Pflicht nun auch für bestehende Anlagen. Für die Nachregistrierung gibt es eine Übergangsfrist, die am 30. September 2021 endet. Wer bis dahin PV-Anlagen, KWK-Anlagen oder andere Anlagen nicht im Marktstammdatenregister registrieren konnte, muss mit einem Bußgeld rechnen.Wer Sonnenenergie in sein Haus pumpen will, braucht natürlich eine Photovoltaikanlage auf dem Dach. Unabhängig von Größe und Hersteller müssen verschiedene technische Komponenten vorhanden sein.

Einrichtung zur Netzeinspeisung (NEG)

Neben dem Netzanschluss muss die Anlage über eine Netzeinspeisevorrichtung verfügen, die beim örtlichen Stromversorger (NEG) beantragt werden muss. Den meisten Menschen ist dieses Gerät als Photovoltaik-Wechselrichter bekannt. Während ein Wechselrichter “nur” Gleichstrom in Wechselstrom umwandelt, hat der NEG mehr zu tun. Er überwacht zum Beispiel den Netzanschluss und kann die Anlage schnell vom öffentlichen Stromnetz trennen, wenn dieser ausfällt oder abgeschaltet wird. Mehrere andere Faktoren werden vom NEG kontrolliert, darunter Spannungs- und Frequenzschwankungen sowie Fehlerströme. Er zeichnet auch Betriebsdaten auf und speichert sie, die zur Fehlersuche wiedergegeben werden können.Einspeisezähler ist ein Zählertyp, der die Menge an Lebensmitteln misst. Damit die Anlage Solarstrom ins Netz einspeisen kann, wird ein Einspeisezähler benötigt. Er dient zur Berechnung der Strommenge, die die Anlage in das öffentliche Netz einspeist, und zur Abrechnung der PV-Einspeisevergütung. Sie wird in der Regel vom Stromversorger vorgegeben. Anlagenbesitzer haben dagegen die Möglichkeit, einen eigenen Einspeisezähler zu verwenden. Um Platz im Zählerschrank zu sparen, bietet sich ein bidirektionaler Zähler an. Dieses Gerät, das den Bezugs- und den Einspeisezähler in einem Gerät vereint und beim Energieversorger gemietet werden kann, vereint den Bezugs- und den Einspeisezähler in einem Gerät.

Solarstrom einspeisen: Technische Anforderungen an die Einspeisung

Jede Solaranlage muss laut EEG mit einem Einspeisemanagement ausgestattet sein, das es den Netzbetreibern ermöglicht, die Leistung jederzeit zu begrenzen. Damit soll eine mögliche Überlastung des Stromnetzes vermieden und die Stabilität erhalten werden. Für Anlagen mit einer Spitzenleistung von mehr als 30 Kilowatt ist zusätzliche Technik erforderlich. Besitzer kleinerer Anlagen können die Leistung von vornherein auf 70 Prozent photovoltaik anlage begrenzen, die technische Installation muss ein konzessionierter Elektriker vornehmen. Von der Selbstinstallation raten Experten dringend ab.

Ist die Einspeisung von Solarstrom ins Netz noch wirtschaftlich?

Die Einspeisevergütung hat dazu geführt, dass Anlagenbetreiber lange Zeit Photovoltaikanlagen zur Volleinspeisung gebaut haben. Für jede selbst erzeugte Kilowattstunde Solarstrom erhielten sie eine festgelegte Förderung. Diese ist heute weitaus niedriger als bei ihrer Einführung, und die Stromkosten sind seither drastisch gestiegen. Mit den sinkenden Preisen für Photovoltaikanlagen fachbetriebe lohnt es sich zunehmend, auf einen hohen Eigenverbrauch zu setzen. Hauseigentümer erzeugen ihren eigenen Strom vom Dach. Sie nutzen ihn im Haus, im Garten und sogar im Elektroauto und kaufen dadurch viel weniger Energie. Die Vorteile.Die Selbstversorgung bietet ein hohes Maß an Energieunabhängigkeit, der geringere Strombezug führt zu niedrigeren Stromkosten, grüner Solarstrom sorgt für eine klimaneutrale Energieversorgung, das aktuelle Problem ist, das wechselnde Angebot an erneuerbarer Energie mit dem zeitlich wechselnden Bedarf in Einklang zu bringen. Dies kann mit einem  photovoltaik anlagen Energiespeichersystem förderungen erreicht werden, das tagsüber Energie auffängt und beratung daten sie steuern nachts hausdach für die Stromversorgung des Hauses nutzt. Sie können Ihren persönlichen übermittlung Verbrauch noch weiter steigern, wenn Sie intelligente Haushaltsgeräte oder ein nutzung foto Energiemanagementsystem für Ihr Haus verwenden. Lesen Sie mehr über Photovoltaik für den Eigenverbrauch in unserem Artikel. Beachten Sie, dass Eigentümer von Mehrfamilienhäusern den selbst erzeugten Strom an ihre Mieter und die Bewohner benachbarter Gebäude verkaufen können. Für den so genannten “Mieterstrom” erhalten sie eine Förderung.

Verwaltung der Einspeisung: Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Einspeisevergütung 2021.

Wie hoch ist die Einspeisevergütung für Solaranlagen mit einer Leistung von bis zu zehn oder vierzig Kilowatt im Jahr 2021? Einen Überblick gibt die folgende Tabelle.Inbetriebnahmedatum Aufdachanlagen bis 10 kWp (Ct/kWh) Aufdachanlagen von 10 bis 40 kWp (Ct/kWh)7. 14 6. 94 ab dem 1. Oktober 20217. 25 7. 04 ab 1. September 2021Ab 1. August 2021, 7. 36,15Ab 1. Juli 2021, 7. 47,257. 58 7. 58 7. 58 7. 58 7. 58 7. 58 7. 58 7. 58 7. 58 7.36Diese Möglichkeiten sind zugänglich, wenn die Anlage aus der EEG-Vergütung herausgenommen wird.Die Einspeisevergütung läuft nach 20 Jahren aus, und viele Anlagenbetreiber sind besorgt, dass ihre PV-Anlagen bald aus der EEG-Vergütung herausfallen könnten. Welche Möglichkeiten habe ich? Mit dem Anschlussförderungsgeld kann mehr Zeit für andere Maßnahmen genutzt werden.Mit dem EEG 2021 haben erstmals auch Betreiber von geförderten Anlagen mit einer maximalen Leistung von 100 Kilowatt Anspruch auf eine Anschlussförderung. Diese steht auf Basis des Jahresmarktwertes bis Ende 2027 zur Verfügung. (Durchschnittswert des Strompreises an der Strombörse in einem Jahr). Der Jahresmarktwert betrug im Jahr 2020 2,458 Cent pro Kilowattstunde und wird im Jahr 2021 um 0,4 Cent pro Kilowattstunde gesenkt. Danach wird der Einspeisepreis ab 2022 maximal um die Vermarktungskosten der Übertragungsnetzbetreiber gesenkt.

Lohnt es sich, nach 20 Jahren Einspeisevergütung weiterzumachen?

Bevor Hausbesitzer ihre Solarmodule entsorgen müssen, haben Photovoltaikanlagen eine Lebensdauer von 30 Jahren und mehr. Daher ist es aus ökologischer Sicht ungünstig, die geförderten Anlagen durch neue zu ersetzen. Wer seine Einspeisevergütung verliert und seine Anlage trotzdem betreiben will, hat grundsätzlich drei Möglichkeiten: Direktvermarktung: In diesem Fall kümmern sich die Anbieter um den Verkauf des selbst erzeugten Stroms auf dem freien Markt. Diese Lösung ist für Anlagen mit einer Leistung von mehr als 100 Kilowatt erforderlich, für kleine Anlagen aber meist nicht wirtschaftlich. Der hohe Aufwand für Messtechnik und Management ist die Ursache dafür.Sie sind sich unsicher, welches Heizsystem für Sie das beste ist?

Solarstrom einspeisen: Lohnt sich die Einspeisevergütung für PV-Anlagen noch?

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sieht eine Einspeisevergütung für jeden vor, der Strom aus Photovoltaikanlagen erzeugt und in das öffentliche Netz einspeist. Das heißt, er erhält einen bestimmten Betrag pro erzeugter Kilowattstunde Solarstrom. Diese PV-Strom-Einspeisevergütung wird über eine Laufzeit von 20 Jahren gezahlt. Sie bekommen also dank der Einspeisevergütung Geld für Solarstrom, den Sie nicht selbst verbrauchen.

Der Solarstrom vom Balkon wird direkt in die Steckdose gesteckt

Als Mieter:in oder Wohnungseigentümer:in können Sie mit einer Plug-in-Solaranlage Ihren eigenen Solarstrom erzeugen. Wir sagen Ihnen, worauf Sie achten sollten.Das Wichtigste in Kürze:Sie können sogar auf dem Balkon oder der Terrasse Ihren eigenen Solarstrom erzeugen und im Haus nutzen.Plug-in-Solaranlagen erzeugen Strom nur für den Eigenbedarf und sind nicht für die Einspeisung ins Netz gedacht.Die Balkonmodul-Lösungen sind sicher und langfristig kostengünstig.Manche Vorschriften und Normen sind noch zu kompliziert, aber lassen Sie sich davon nicht abhalten.stock. adobe. com/sandra zuerlein

Was genau ist eine steckerfertige Solaranlage, und wie funktioniert sie?

Haben Sie eine Terrasse oder einen Balkon? Dann können Sie wie folgt Ihren eigenen Solarstrom erzeugen und sich an der Energiewende beteiligen: Mit Hilfe eines Solargeräts, das in die Steckdose gesteckt wird. Diese kompakten Photovoltaikanlagen werden auch als Mini-Solaranlagen oder Plug-in-Solaranlagen bezeichnet. Entscheidend ist, dass alle Stromkreise über denselben Zähler abgerechnet werden.Solaranlagen erzeugen keinen Strom, wenn sie nicht an das Netz angeschlossen sind. Beim Camping oder in der Kleingartenanlage können Sie so genannte “Inselsysteme” mit einer Batterie und einem anderen Wechselrichtertyp nutzen.Plug-in-Solaranlagen bestehen in den meisten Fällen aus einem oder zwei herkömmlichen Solarmodulen und einem Wechselrichter. Klicken Sie einfach auf die hervorgehobenen Bereiche in unserer Grafik, um weitere Informationen zu erhalten:

Was ist der Unterschied zwischen einer Photovoltaikanlage und einer Windkraftanlage?

Die wesentlich kleineren steckerfertigen Solaranlagen sind im Gegensatz zu Photovoltaikanlagen für Privatpersonen gedacht, die sie direkt installieren, anschließen und nutzen können. Sie können sie aber auch selbst errichten und beim Netzbetreiber und dem Marktstammdatenregister anmelden. Mini-Solaranlagen lassen sich auch einfach demontieren und versetzen. Sie haben eine maximale Leistung von 600 Watt (0,6 kWp).Private Photovoltaikanlagen haben dagegen eine Leistung von 3 bis 20 Kilowatt (kWp). Sie bestehen aus vielen Komponenten, die von einem Fachbetrieb installiert und gewartet werden müssen, der sich auch um alle technischen Fragen und Anmeldungen beim örtlichen Netzbetreiber kümmert. Die PV-Anlage wird für einen langfristigen Betrieb fest installiert und kann nur mit großem Aufwand deinstalliert und verlegt werden.Im Allgemeinen eignet sich eine steckerfertige Solaranlage für Wohnungen mit begrenztem Platzangebot: eine Terrasse oder ein Balkon oder eine Dachfläche über der Wohnung oder vor dem Fenster oder eine sonnenexponierte Außenwandfläche.Eine steckerfertige Solaranlage ist wesentlich preiswerter als eine Photovoltaikanlage und daher auch für Personen mit geringem Einkommen erschwinglich.Eine steckerfertige Solaranlage kann auch auf der Terrasse oder im Hof aufgestellt werden. Wenn Sie umziehen, können Sie das Gerät einfach mitnehmen.

Solarstrom einspeisen: Sind steckerfertige Solargeräte sicher?

Die Geräte sind im Großen und Ganzen sehr sicher. Hunderttausende solcher Anlagen sind derzeit in Deutschland und angrenzenden Ländern in Betrieb. Es gab bisher keinen einzigen Fall von Sachbeschädigung oder Verletzungen. Das liegt daran, dass die Technik ausgereift ist und die Komponenten in professionell gebauten Photovoltaikanlagen austauschbar sind. Es dürfen nur Komponenten verwendet werden, die nach Industriestandards entwickelt und getestet wurden. Plug-in-Solaranlagen sind sicher, wenn die verwendeten Modulwechselrichter die gleichen Standards erfüllen wie Wechselrichter, die in herkömmlichen Photovoltaikanlagen verwendet werden.

Solaranlage kaufen: Individuelles Vorgehen

Solaranlage kaufen: Planung auf individueller Basis

Wir bieten Ihnen einen kostenlosen Service für die Planung von Solaranlagen an, der die Auslegung des Montagesystems unter Berücksichtigung des Standorts der PV-Anlage, der Dachneigung, der Dachabmessungen und der Dacheindeckung umfasst.Planungsanfrage.kaufenIn diesem Handbuch erfahren Sie, wie das geht:

Für viele Menschen ist es ein Traum, Geld zu sparen und gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt zu tun. Mit einer Photovoltaikanlage (PV-Anlage) auf Ihrem Dach können Sie sie verwirklichen. Sie können nur einen Teil des Stroms nutzen, da er nicht immer dann erzeugt wird, wenn Sie ihn brauchen. Eine ausreichend große Anlage sollte in der Lage sein, 30 % zu erzeugen. Der Rest wird in das Stromnetz eingespeist. Für Ihren eigenen Strom zahlen Sie 10 bis 14 Cent pro Kilowattstunde, während Ihr Versorger etwa 30 Cent berechnet. Die Photovoltaikanlage amortisiert sich in zehn bis zwölf Jahren, wenn Sie sie zu einem günstigen Preis gekauft haben. Die PV-Anlage hingegen kann mehr als 20 Jahre lang betrieben werden und Strom erzeugen.

Welche Faktoren sollten Sie vor dem Kauf der Anlage bedenken?

Die Installation einer PV-Anlage ist weniger kostspielig als die einer Heizungsanlage. Sie kann an einem einzigen Tag errichtet werden. Sie benötigen lediglich die Genehmigung des Netzbetreibers, um die Anlage an das Stromnetz anzuschließen, bevor sie in Betrieb genommen werden kann. Dennoch sollten Sie die Anschaffung sorgfältig planen: Schließlich kostet eine Photovoltaikanlage mehrere zehntausend Euro und soll mindestens 20 Jahre halten. Im Rahmen der Inbetriebnahme der PV-Anlage kommen eine Reihe von Pflichten auf Sie zu, die Sie kennen sollten.

Solaranlage kaufen: EEG-Umlage und Eigenverbrauch

Solarstrom ist am wirtschaftlichsten, wenn Sie ihn selbst erzeugen und direkt verbrauchen. Für den Eigenverbrauch gibt es keine oder eine ermäßigte Ökostromvergütung (EEG-Umlage), der Eigenverbrauch hingegen ist nur unter bestimmten Voraussetzungen legal (3 Punkt 19 EEG): Die Person, die die Photovoltaikanlage betreibt und den erzeugten Solarstrom nutzt, muss ein und dieselbe Person sein. Wenn Sie ein Unternehmen haben und die Anlage über dieses kaufen, sie aber auf Ihrem Haus installieren, liegt kein Eigenverbrauch vor, da Sie den Strom privat nutzen.

Wenn der erzeugte Strom an einen Nachbarn weitergegeben wird, gilt dies nicht als Eigenverbrauch. Der Strom würde in beiden Fällen als geliefert gelten und die gesamte EEG-Umlage wäre fällig. Sie wird im Jahr 2021 6,5 Cent pro Kilowattstunde kosten. Im Jahr 2022 wird die EEG-Umlage auf 6 Cent pro Kilowattstunde gesenkt. Wenn Ihre Anlage mehr als 30 Kilowatt Leistung hat oder Sie mehr als 30.000 Kilowattstunden Strom aus einer kleineren Anlage verbrauchen, müssen Sie unter Umständen eine reduzierte EEG-Umlage auf Ihren selbst verbrauchten Solarstrom zahlen.

Wenn Ihre Anlage maximal 21 Kilowatt hat, sind Sie in der Regel auf der sicheren Seite, zumindest empfiehlt die Clearingstelle EEG/KWKG diesen Wert. Wenn Sie eine Zahlungsverpflichtung haben, wird Ihnen ein niedrigerer Satz berechnet. Dieser beträgt 40% der gesamten EEG-Umlage (61b EEG). Das sind im Jahr 2021 etwa 2,6 Cent pro Kilowattstunde.Wichtig ist, dass Sie sich vor dem Kauf überlegen, wie groß die Anlage sein soll, wer sie betreibt und wer den Strom direkt verbraucht.

Untersuchen Sie das Dach nach geeigneten Stellen

Eine Photovoltaikanlage kann auf Ihrem Dach installiert werden, wenn es sich in einem guten Zustand befindet. Dachregionen, die sich für die Stromerzeugung eignen, sind nach Süden, Osten oder Westen ausgerichtet, weisen eine Neigung von etwa 35 Grad auf, haben keine Hindernisse wie Antennen, Stromleitungen, Bäume oder andere Strukturen und sind durch ein Gerüst leicht zugänglich.Wenn die Anlage auf den Dachziegeln errichtet wird und gut belüftet ist, ist sie in der Regel vorteilhafter.

Der Nachteil der so genannten Indachsysteme, bei denen die Module die Funktion der Dachziegel übernehmen, ist, dass die Unterseite der Module in der Regel weniger gut belüftet ist. Es entsteht ein Wärmestau unter den Modulen, so dass sie weniger Strom produzieren.Um ein Kilowatt Solarstrom zu installieren, werden normalerweise drei Module benötigt. Sie benötigen eine Gesamtfläche von sieben Quadratmetern, wenn sie nebeneinander, untereinander oder schräg aufgestellt werden.

Berechnen Sie den Stromertrag des Daches

Wenn die Module nach Süden ausgerichtet und um 30 Grad geneigt sind, produziert eine Photovoltaikanlage den meisten Strom. Folgende Stromerträge sind unter diesen Bedingungen in verschiedenen Teilen Deutschlands üblich:Region Deutschlands Stromertrag in kWh/kW1.280 Meilen Süd1. 105 CenterFraunhofer Nord 935 “Stromgestehungskosten erneuerbarer Energien”, nach ISE.Bei 45 Grad oder 20 Grad kostet es etwa 5% weniger.Bei 60 oder um 0 Grad sinkt die Temperatur um etwa 10%, und

Solaranlage kaufen: Bestimmen Sie die Menge an Solarstrom, die erforderlich ist

Wenn Sie vorhaben, viel eigenen Strom zu verbrauchen, sollte die Anlage für Ihren Bedarf geeignet sein. Dies ist der Fall, wenn die Anlage etwa so viel Strom produziert, wie Sie im Laufe eines Jahres benötigen. Die Faustregel besagt, dass ein Kilowatt Leistung 1.000 Kilowattstunden Strom erzeugen kann. Wenn Sie 4.000 Kilowattstunden pro Jahr benötigen, sollte eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von vier Kilowatt ausreichen. Sie können dann etwa 30 % des erzeugten Stroms sofort verbrauchen. Wenn Sie in Zukunft Strom zur Warmwasserbereitung oder zum Antrieb eines Elektroautos nutzen wollen, sollten Sie dies bei der Planung Ihrer PV-Anlage berücksichtigen und einen höheren Strombedarf einplanen.kaufenMit diesem zusätzlichen Strombedarf in Kilowattstunden (kWh) können Sie rechnen:Etwa 20 kWh pro 100 Kilometer für ein Elektrofahrzeug400 kWh pro Person und Jahr für WarmwasserHeizen mit einer Luftwärmepumpe: 30 bis 80 kWh pro Quadratmeter Wohnfläche, abhängig photovoltaik anlage haushalt von der Dämmung des Hauses und der Effizienz der Wärmepumpe menü Flächenheizung mit einer Erdwärmepumpe: 10 bis 50 kWh pro Quadratmeter personen photovoltaikanlagen Wohnfläche, je nach Dämmung des Hauses und Wirkungsgrad der Wärmepumpe.

Wenn Ihre Anlage größer ist als Sie benötigen, speisen Sie mehr Strom in das öffentliche Netz ein, wodurch Ihr Eigenverbrauchsanteil sinkt. In unserem Beispiel beträgt der Eigenverbrauch bei einer Anlage mit einer Leistung von sechs Kilowatt immer noch 22 %. Stromproduktion Bedenken Sie, dass bei erneuerbare energien kleineren Anlagen die Einspeisevergütung häufig niedriger ist als Ihre Erzeugungskosten. Ihre Eigenversorgung und nicht Ihr Stromverkauf ist der Grund, warum sich die Anlage amortisiert. Nutzen Sie den Unabhängigkeitsrechner der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin oder den PV-now-easy-Rechner der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie, um Ihre Eigenverbrauchsquote zu berechnen. Letzterer unterscheidet zwischen dem Bedarf an Haushaltsstrom und dem Bedarf an Autostrom.

Treffen Sie Vorkehrungen für den Anschluss an das Stromnetz

Wenn Sie eine Solaranlage installieren, muss Ihr Netzbetreiber diese so schnell wie möglich an sein Netz anschließen (8 Abs. 1 EEG). Das geht aber nicht von heute auf morgen. Unter Umständen müssen Sie einige Wochen vorausplanen, bevor der Netzbetreiber Ihnen einen Termin für den Netzanschluss nennt. Ein Unternehmen hingegen wird dies erst dann tun, wenn Sie einen Kaufvertrag unterzeichnet haben. Es kann sein, dass die Anlage erst in einigen Wochen an das Netz angeschlossen wird. Sie können sich vor oder nach dem Kauf einer Anlage selbst darum kümmern, wenn Sie das Verfahren beschleunigen wollen.

Beantragen Sie den Anschluss bei Ihrem Netzbetreiber, wenn Sie die Leistung kennen, mit der Sie die PV-Anlage installieren möchten. Viele Netzbetreiber haben Formulare auf ihren Websites oder betreiben ein “Netzanschlussportal”, für das Sie sich anmelden stromkosten können. Der Netzbetreiber prüft dann, ob die Anlage sofort an das energiewende Netz angeschlossen werden kann und wählt den günstigsten Anschlussort aus. In Gebieten, in denen es viele kleine Solaranlagen gibt, muss der Netzbetreiber möglicherweise erst sein Netz verbessern, bevor er Ihre Anlage anschließen kann. In diesem Fall müssen Sie sich mehr Zeit für den Anschluss an das Netz nehmen.

Das Unternehmen muss Ihnen aber einen Zeitplan vorlegen, wann die Anlage innerhalb von acht Wochen an das Netz angeschlossen sein wird (EEG 8 Abs. 6). Wenn der Netzausbau wirtschaftlich unzumutbar ist, kann er ihn nur auf eigene Kosten ablehnen (12 Abs. 3 EEG). Sie müssen lediglich den Anschluss der Photovoltaikanlage an das öffentliche schritt Stromnetz bezahlen, der zwischen 100 und 150 Euro kostet. Sobald der Netzbetreiber den Anschluss Ihrer Solaranlage bestätigt hat, können Sie ein Installationsunternehmen mit dem Bau beauftragen. Mit der Bestätigung stellen viele Netzbetreiber einen Netzanschlussvertrag zur Verfügung.

Den brauchen Sie nicht. Wenn Sie ihn nicht unterschreiben, läuft die Inbetriebnahme wie geplant ab.Unsere Empfehlung: Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben!Unsere Empfehlung: Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an, um über das Thema [Kategorie] auf dem Laufenden zu bleiben.

Wie finden Sie ein gutes Angebot?

Sie können eine kompetente Installationsfirma mit einem guten Preis auswählen, wenn Sie wissen, wie groß Ihre Anlage sein wird und wann Sie sie installieren lassen wollen. Je nach Anbieter können Solaranlagen sehr viel Geld kosten. Deshalb ist es ratsam, mehrere Angebote einzuholen und zu bewerten. Wenn Sie ein Anfrageportal für PV-Anlagen im Internet nutzen, können Sie mehrere Firmen gleichzeitig kontaktieren. Und so funktioniert es: Sie füllen ein Online-Formular aus, in dem Sie uns mitteilen, wo Sie wohnen, wie viel Strom Sie verbrauchen und welche Eigenschaften Ihr Dach hat. Die Mitarbeiter der Plattform suchen dann nach Installationsbetrieben in Ihrer Nähe.

Die Handwerker setzen sich dann direkt mit Ihnen in Verbindung, entweder um weitere Informationen anzufordern oder um einen Vor-Ort-Termin zu vereinbaren, um Ihnen ein Angebot zu unterbreiten. Alternativ können Sie auch Bilder von Ihrem Dach und Ihrem Zählerschrank an ein Portal übermitteln oder hochladen. Auf der Grundlage der Bilder und Ihrer Angaben wird Ihnen dann ein Angebot unterbreitet. Für die Vermittlung von Installateuren und Angeboten entstehen Ihnen keine Kosten; die Portale werden von den Fachbetrieben bezahlt.

Im Oktober 2020 und Januar 2021 haben wir fünf PV-Anlagenportale getestet und empfehlen zwei: Tiro Checkenergy’s selfmade-energy. com und Wattfox’s photovoltaik-angebotsvergleich. de. Die meisten Angebote erhielten wir für fünf Testkunden, die über diese beiden Kanäle ein System weitgehend zur Eigenversorgung aufbauen wollten. Unsere Bewertung umfasste elf Faktoren, darunter auch die Anzahl der vorgeschlagenen Unternehmen.

Maximal 50 Punkte standen den Unternehmen zur Verfügung. Wattfox erhielt 43 Punkte, deutlich mehr als die anderen drei untersuchten Portale. Tiro Energycheck erhielt 45 Punkte.Selfmade Energy. comBei einer Anfrage werden drei bis vier Angebote gemacht.Innerhalb eines Tages nach dem Hochladen der Bilder stehen die Angebote zur Verfügung.Der Nutzer wählt aus, mit welchem Unternehmen er Kontakt aufnehmen möchte. Photovoltaik-Angebotsvergleich ist ein Service.

Wichtige Überlegungen zum Kauf einer Solaranlage

Solarmodule sind eine langfristige Investition: Sie halten in der Regel zwischen 20 und 30 Jahren, in manchen Fällen sogar bis zu 40 Jahren. Daher ist es wichtig, den richtigen Kauf zu tätigen und mit einem Händler zusammenzuarbeiten, der sich von der besten Lösung leiten lässt und nicht von seinem Eigeninteresse. Wir haben eine Liste mit allgemeinen Überlegungen zusammengestellt. Mit diesen sechs weiteren Richtlinien kann fast nichts mehr schief gehen:

Sammeln Sie Referenzen – und überprüfen Sie sie erneut

Bei der Solarenergie gehen manche Vermarkter so weit, Ihnen das Blaue vom Himmel zu versprechen. Mit dem wachsenden Markt für regenerative Energiesysteme sind aber auch Händler mit wenig oder gar keinem Fachwissen oder Erfahrung hinzugekommen. Zumindest aber beides. Es gibt eine einfache Möglichkeit, nicht auf sie hereinzufallen: Holen Sie Kontaktinformationen für Referenzen ein. Die Kunden können auf diese Weise direkt und ohne Beteiligung des Verkäufers nach ihren Erfahrungen befragt werden. Wer dies verweigert, sollte sein Handeln rational begründen können. Das ist nicht in jedem Fall Datenschutz: Vor der Übermittlung von Kontaktinformationen kann die Zustimmung des Kunden zur Kontaktaufnahme eingeholt werden. Zwar werden wahrscheinlich nur zufriedene Kunden weiterempfohlen, doch geben solche Begegnungen wertvolle Einblicke in die Geschäftsmethoden des Händlers.

Solaranlage kaufen:  Zukunftspläne schmieden

Selbst das verlockendste oder rentabelste System ist bedeutungslos, wenn seine wesentlichen Bestandteile im Laufe der Zeit nachlassen oder zusammenbrechen.

In dieser Hinsicht sind Garantien und Service entscheidend. Zertifizierungen, Garantien und Testergebnisse sind keine Garantie für perfekte Sicherheit. Sie geben Ihnen jedoch eine gewisse Sicherheit, dass Sie fragwürdige Billigprodukte meiden werden. Auch wenn man auf Letzteres hofft, ist es ratsam, sich vor dem Kauf zu erkundigen, an wen man sich wenden kann, wenn eine Komponente der Anlage Probleme entwickelt, und welche Kosten damit verbunden sind.

Wenn Sie nur die Telefonnummer eines chinesischen Kontaktzentrums erhalten, sollten Sie mit Vorsicht vorgehen. Darüber hinaus bieten einige Anbieter zusätzliche Dienstleistungen an, wie z. B. die Wartung. Die Investition kann sich lohnen, wenn die Kosten richtig eingeschätzt werden und die Lebensdauer des Systems auf diese Weise gesichert oder verlängert wird.

Zusätzlich können anhand eines groben Satellitenbildes Angebote für Solaranlagen erstellt werden. Davon ist abzuraten: Um beispielsweise die Lage des Gebäudes und der Anlage sowie die richtige Dimensionierung genau beurteilen zu können, muss das gesamte Bauwerk vor Ort besichtigt werden. Außerdem können Sie sich bei einem Vor-Ort-Besuch zur Erstellung eines Angebots einen ersten Eindruck von dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern verschaffen.

Unsere wissenschaftliche Energievision

In 8 Ländern digitalisieren und stärken wir die Stromnetze. Wir betreuen 2,2 Millionen km Smart-Meter-Netz.

Unsere Aufgabe als Verteilnetzbetreiber ist es, Energie für alle Gemeinschaften zugänglich, effizient und zuverlässig zu machen. Wir nutzen Spitzentechnologie, um die Stromnetze zu stärken und innovative Dienstleistungen für eine emissionsfreie Stadtentwicklung zu ermöglichen.

back-view-business-engineer-2760241.jpg
Kommunalverwaltungen können mit einer Vielzahl von Energieeffizienzprogrammen von Versorgungsunternehmen, Bundesstaaten und Regionen zusammenarbeiten, um Energieeffizienzprogramme für Haushalte und Unternehmen zu entwickeln und die Effizienz ihrer eigenen Gebäude zu verbessern.
AabideNichole D. Milleren Shaq

We are a major integrated power and gas supplier to businesses and consumers.

Wir sind stolz darauf, fast 70 Millionen Haushalte und Unternehmen mit Energie zu versorgen.

+ 0
Projekte
+ 0
Länder